Media-Saturn-Märkte

Größter Elektronik-Fachmarkt in Deutschland

Umbau, Sanierung und Neubau von Aufzugsanlagen und Fahrtreppen an diversen Standorten
mehr...
2005: Demontage von 16 Fahrtreppen und Einbau
von 20 neuen Fahrtreppen im Media Saturn
Hamburg im laufenden Betrieb

2006-2010: Planung und Bauüberwachung von diversen
Aufzugsanlagen sowie 20 Fahrtreppen

2010: Umbau der vorhandenen Glasaufzüge
mit hydraulischem Antrieb zu Seilaufzügen;
Tragkraft 1.200 kg



  • 160-otis_00013
  • 72-saturn_frontansicht
  • 75-saturn_lift_offen
  • 73-saturn_lift_geschlossen
  • 74-saturn_lift_innen

Einkaufszentrum Citti Park Kiel

Ein modernes Einkaufszentrum mit über 80 Fachgeschäften,
Boutiquen und Gastronomie in Kiel.
UPDOWN-Ingenieure führten in den Jahren 2004 bis 2009 die Planung und Bauüberwachung von 20 Aufzugsanlagen sowie 4 Fahrtreppen und 4 Fahrsteigen aus
mehr...
Für die horizontale Erschließung zwischen dem Parkdeck im Untergeschoss und den beiden Mallebenen im EG und 1. OG wurden folgende Förderanlagen geplant und installiert:

4 Fahrsteige
4 Fahrtreppen
1 Aufzug 3er-Gruppe (3x 2.500 kg Tragkraft) in der Mall
1 Aufzug 3er-Gruppe (3x 4.000 kg Tragkraft) im Parkhaus
3 Einzelaufzüge à 2.500 kg Tragkraft

Für die Verwaltungsgebäude, Lagergebäude und einzelne Shops wurden weitere Personen- und Lastenaufzüge geplant:

6 Lastenaufzüge Anlieferung + Lager 1.500 bis 4.000 kg T.
2 Lastenaufzüge Media Markt à 3.000 kg T.
2 Personenaufzüge Verwaltung 800 kg + 1.000 kg T.
1 Personenaufzug H+M 1.000 kg T.
1 Hebebühne
  • 5-img_0211_posted_scaled
  • 23-img_3130_posted_scaled
  • 6-img_0216_posted_scaled
  • 10-p1010007_posted_scaled
  • 8-img_0236_posted_scaled
  • 7-img_0235_posted_scaled
  • 9-p1010005_posted_scaled
  • 11-img_3111_posted_scaled

Junges Bürogebäude mit verglastem Aufzug

Für die horizontale Erschließung des Bürogebäudes mit 1.250 m² Bürofläche über 5 Ebenen wurde der Personenaufzug als transparentes Bauelement im Treppenhaus integriert.
mehr...
Es wurde ein triebwerkraumloser Aufzug mit einer Schachtumwehrung als Stahl-Glas-Konstruktion geplant.
Die Gebäudefassade ist im Bereich des Aufzugsschachtes voll verglast.
Für das limitierte Budget konnte ein standardisierter Qualitätsaufzug installiert werden. Die im Schachtkopf angeordnete getriebelose Antriebseinheit, die zentral öffnenden Hochleistungstüren und die transparente funktionelle Aufzugskabine spiegeln hier ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wider.
  • 53-p3050120_posted_scaled
  • 54-p3050135_posted_scaled
  • 55-p3050137_posted_scaled
  • 56-p3050127_posted_scaled
  • 57-p3050129_posted_scaled
  • 58-p3050126_posted_scaled
  • 59-p3050132_posted_scaled
  • 60-p3050143_posted_scaled

"Space Lift" Expo 2000

Der Entwurf und die Entwicklung des "Space Lift" für den Bertelsmann-Pavillon zur Expo 2000 war bisher unsere herausragendste und aufwendigste Aufgabe zur Realisierung eines der größten und schwersten Personenaufzüge für den Transport von bis zu 200 Personen.
mehr...
Die 30 Tonnen schwere Spezialanfertigung für die Expo 2000 in Hannover mit einer Plattformfläche von 117 m² hat für einige technische Superlative gesorgt. 200 Personen konnten gleichzeitig befördert werden. Das Gesamtgewicht des Fahrkorbes betrug fast 50 Tonnen. Mit einem riesigen Faltenbalg wurde die sprichwörtliche und geforderte "Schachtlosigkeit" des "Space Lift" umgesetzt. Hier wurde wohl zum ersten Mal überhaupt ein mitfahrender Aufzugsschacht in dieser Art und Größe realisiert.
Der "Space Lift" war vor allen Dingen beispielhaft für die Verwirklichung architektonischer Ansprüche innerhalb der Grenzen technischer Machbarkeit.
  • 89-expo_vorne_rechts
  • 76-expo_aussen_frontal
  • 80-expo_innen_seitlich_geschlossen
  • 88-expo_von_rechts
  • 79-expo_innen_frontal_unten
  • 77-expo_innen_frontal_mittig
  • 78-expo_innen_frontal_oben
  • 87-expo_von_oben

Hanse-Viertel Hamburg

mehr...
  • 64-frontansicht
  • 65-hv_fahrtreppe_frontal
  • 66-hv_fahrtreppe_frontal_2
  • 67-hv_fahrtreppe_oben_hochkant
  • 68-hv_fahrtreppe_seitlich
  • 69-hv_fahrtreppe_von_oben
  • 70-hv_lift_offen_2
  • 71-hv_lift_offen

Sparkassen-Arena Kiel

Der "Rote"
mehr...
An der Sparkassen-Arena in Kiel wurde Ende 2008 ein Veranstaltungsgebäude mit attraktiven Seminar- und Eventflächen fertiggstellt. Für die behindertengerechte Erschließung des Gebäudes und für das Catering wurde vom UPDOWN- Ingenieurteam ein funktioneller und doch durchgestylter Aufzug geplant.
  • 116-frontansicht_1
  • 119-frontansicht_2
  • 120-sparkassen_arena_kiel_frontansicht_3
  • 121-fahrstuhlansicht_1
  • 122-fahrstuhlansicht_2
  • 123-fahrstuhlansicht_3
  • 124-fahrstuhlansicht_4

Fahrtreppenerneuerung im Einkaufszentrum

Fahrtreppenaustausch im Einkaufszentrum Sophienhof in Kiel
mehr...
Nach 23-jährigem Betrieb wurden an den zentralen Fahrtreppen im Einkaufszentrum Sophienhof Kiel erforderliche Revisionsarbeiten in größerem Umfang festgestellt. UPDOWN-Ingenieure haben eine mögliche wirtschaftliche und nachhaltige Modernisierung der Fahrtreppenanlagen untersucht und dabei festgestellt, dass ein Komplettaustausch der Fahrtreppen zu einem technisch und wirtschaftlich deutlich besseren Ergebnis führt.
Beide Fahrtreppenpaare wurden, für die Kunden des Einkaufszentrums fast unbemerkt, nach intensiver Vorbereitung an je einem Wochenende ausgetauscht.
  • 28-img_3104_posted_scaled
  • 29-img_3105_posted_scaled
  • 25-img_3101_posted_scaled
  • 24-img_3100_posted_scaled
  • 26-img_3102_posted_scaled
  • 30-img_3106_posted_scaled
  • 27-img_3103_posted_scaled

Warleberger Hof Kiel

Einbau einer behindertengerechten Aufzugsanlage im Denkmal
mehr...
Der Warleberger Hof als eines der ältesten Kieler Gebäude wurde in den Jahren 2008 bis 2010 komplett saniert, um ab Februar 2011 wieder als Museum genutzt werden zu können.
Für die behindertengerechte Nutzung des Gebäudes wurde eine Aufzugsanlage als Sonderkonstruktion mit Schachtumwehrung in dem Baukörper errichtet. Die baulichen Gegebenheiten hinsichtlich der Statik und der reduzierten Schachtabmessungen konnten nur mit einer einzigartigen von UPDOWN geplanten Aufzugssonderlösung realisiert werden:

Schachtkopfmaß: 2.250 mm
Schachtbreite: 1.500 mm
  • 130-p1010048
  • 127-ansicht_eg
  • 128-schachtumwehrung_2
  • 129-p1010035

Lufthansa-Basis Hamburg

Individuelle Aufzugsmodernisierungen für Personen- und Lastenaufzüge
mehr...
In den Jahren 2004 bis 2010 wurden Personen- und Lastenaufzüge in den Werken der Lufthansa-Basis umfangreich modernisiert. Die Planung und Bauüberwachung der Spezialumbauten für den industriellen Einsatz wurden vom UPDOWN-Ingenieurteam ausgeführt.
  • 132-90-lh_geb_ude
  • 133-95-lh_lastenlift_geschlossen
  • 134-94-lh_lastenlift_geschlossen_3
  • 135-93-lh_lastenlift_geschlossen_2
  • 136-101-lh_lastenlift_offen_frontal_2
  • 137-104-lh_lastenlift_offen_stapler
  • 138-102-lh_lastenlift_offen_frontal
  • 139-92-lh_lastenlift_detail

BBG Berlin Brentanostraße

Nachrüsten eines Aufzuges an die Fassade eines Wohngebäudes
mehr...
Das Nachrüsten des Aufzuges erfolgte in einem verglasten Schachtgerüst. Der teilverglaste Fahrkorb gewährt den Blick nach außen.
Der Aufzug erschließt 4 Gebäudeebenen und wird von einer triebwerkraumlosen Antriebstechnik gesteuert. Die Installation der Aufzugsanlage wurde im bewohnten Zustand des Objektes durchgeführt.
  • 140-32-p1010053_posted_scaled
  • 141-36-p1010055_posted_scaled
  • 142-35-p1010054_posted_scaled
  • 143-33-p1010056_posted_scaled
  • 144-34-p1010058_posted_scaled

Wohngebäude Kiel Postillionweg

Komplettaustausch von 6 Aufzugsanlagen im Postillionweg in Kiel
mehr...
In einer Wohnanlage im Kieler Postillionweg wurden im Jahre 2009 6 Aufzugsanlagen komplett modernisiert.
Die Aufzüge wurden 1976 in den 6-stöckigen Wohngebäuden errichtet. Nach 35 Betriebsjahren waren wesentliche Bauteile der Aufzüge verschlissen.
In Abstimmung mit dem Kunden haben UPDOWN-Ingenieure Aufzugsanlagen mit optimierten Fahrkorbgrößen, Schachttüren in behindertengerechter Baubreite und innovativem Antriebskonzept geplant. Die Fahrkorbtiefe konnte an den Aufzugsanlagen von 1.560 mm auf 2.100 mm erweitert werden. Die Tragkrafterhöhung betrug 600 kg und wurde auf 1.000 kg/13 Personen erhöht. Die Schachttürbreiten wurden durch die Neuinstallation von 800 mm auf 900 mm erweitert. Als Antriebssysteme wurden getriebelose Antriebssysteme mit Frequenzumrichtern eingesetzt. Das stufenlose und sanfte Einfahren der Fahrkörbe in den Haltestellen ist somit gewährleistet. Die Antriebssysteme arbeiten deutlich energieeffizienter. Durch die Modernisierung wurden die Anforderungen der Landesbauordnung hinsichtlich der Errichtung von Aufzügen mit Fahrkörben für den Krankentransport hergestellt. Die behindertengerechte Nutzung und Bedienung der Aufzüge wurde ebenfalls umgesetzt.
  • 145-37-img_3131_posted_scaled
  • 146-39-img_3132_posted_scaled
  • 147-38-img_3134_posted_scaled
  • 152-44-img_3143_posted_scaled
  • 148-40-img_3141_posted_scaled
  • 149-41-img_3138_posted_scaled
  • 150-42-img_3142_posted_scaled
  • 151-43-img_3145_posted_scaled

Aufzugsnachrüstung an Wohngebäuden

Installation von 4 Außenaufzugsanlagen im Schachtgerüst Wohngebäude Weichselstraße in Büdelsdorf
mehr...
Im Auftrag der Baugenossenschaft Mittelholstein haben wir die Installation von 4 Personenaufzugsanlagen inkl. Außenschachtgerüst an 4 Wohngebäuden in der Weichselstraße in Büdelsdorf geplant. Ziel der Aufzugsplanung und Aufzugsinstallation war die komfortable Erschließung der 4 Geschossebenen über die Treppenhauspodeste. Im Rahmen der Planung wurde der Eingangsbereich erneuert und die Treppenhäuser wurden durch die Baugenossenschaft Mittelholstein saniert. Die Aufzugsschächte wurden als sogenannte Warmschächte als Stahlkonstruktion mit einer Fassadenverglasung versehen. Als Aufzugssystem wurden getriebelose Systemaufzüge eingesetzt. Die Kabinengrößen haben behindertengerechte Maße, und zwar sind sie 1.100 mm breit und 1.400 mm tief und haben Türmaße von 900 mm x 2.00 mm.
  • 153-46-img_3098_posted_scaled
  • 154-47-img_3095_posted_scaled
  • 155-48-img_3085_posted_scaled
  • 156-49-img_3084_posted_scaled
  • 157-50-img_3086_posted_scaled
  • 158-52-img_3087_posted_scaled
  • 159-51-img_3089_posted_scaled

PTZ Kiel (Partikeltherapiezentrum)

Das Nordeuropäische Radioonkologische Zentrum Kiel, kurz NRoCK, wird als Kompetenzzentrum für Tumorerkrankungen am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UK S-H) ab dem Jahr 2012 neue Behandlungschancen in der Krebstherapie eröffnen.
mehr...
Mit NRoCK entsteht eines der weltweit innovativsten Zentren für Krebsbehandlungen, in dem das UK S-H das gesamte Spektrum der modernen Strahlentherapie inklusive der Partikeltherapie anbietet. In enger Zusammenarbeit mit Partnerinstitutionen aus Norddeutschland und dem Ostseeraum werden Patienten hoch spezialisierte und besonders schonende Therapien erhalten. Gleichzeitig werden die Experten am NRoCK die Forschung auf dem Gebiet der Partikeltherapie vorantreiben und radio-onkologisches Fachpersonal ausbilden.
Das Zentrum ist bislang eines der größten Public-Private-Partnership-Projekte im deutschen Gesundheitswesen. Es knüpft an die 100-jährige Erfolgsgeschichte der Kieler Strahlentherapie an und weist den Weg in die Zukunft, für eine bessere Versorgung unserer Patienten.

Für die Installation der Siemens-Medizintechnik haben wir 20 Krananlagen und Hebezeuge geplant, die bereits schon installiert sind und für die Montage der bis zu 25.000 kg schweren Baugruppen genutzt werden.

Auflistung der Hebezeuge:

• 8 Brücken-/Hängekräne 2/4/6,3/30 Tonnen Tragkraft
• 8 Wandschwenk-/Säulenkräne 0,5/1 Tonne Tragkraft
• 1 mobiler Kran 1,2 Tonnen Tragkraft
• 3 Abfahrschienen 1/4 Tonnen Tragkraft

Für den Personen- und Lastentransport im Verwaltungs- und Therapiebereich wurden 7 Aufzugsanlagen geplant und bereits installiert.

Auflistung der Aufzugsanlagen:

• 1 Aufzugsgruppe (Bettenaufzüge), je 2.500 kg Tragkraft, davon ein Feuerwehraufzug
• 1 Aufzugsgruppe (Personenaufzüge), je 630 kg Tragkraft
• 1 Serviceaufzug, 630 kg Tragkraft
• 2 Personen- und Lastenaufzüge, 4.000 kg Tragkraft

Wegen der maximal möglichen Gebäudehöhe wurden alle Aufzugsanlagen in triebwerkraumloser Technik mit Anordnung der Antriebseinheiten im Schachtkopf realisiert.

  • 31-grafik_20ptz_20kiel_posted_scaled

Aufzüge in Hotelbauten

Aufzüge für Neubauten
Modernisierung von Bestandsanlagen
mehr...
IC-Hotel Hamburg
Inter Conti Bukarest
Regent Hotel Köln
River Side Hamburg
UKE Dorint Hamburg